Europäische Union macht Open Access zur Norm

Es hatte sich schon herumgesprochen, kürzlich berichtet nun auch die Times of Higher Education (THE) darüber: Im neuen EU-Programm, genannt Horizon 2020, sollen Forschungsgelder in Höhe von 80 Milliarden Euro ausgeschüttet werden. Alle Textpublikationen, die aus Forschungsprojekten innerhalb Horizon 2020 hervorgehen, müssen verpflichtend Open Access verfügbar gemacht werden. Die offizielle Policy soll noch vor Sommer bekanntgegeben werden. Mehr dazu in Elizabeth Gibenys THE-Artikel Muscle from Brussels as open access gets an €80bn boost, der auch erwähnt, dass Elsevier die Pläne der EU nicht kommentieren will und dass diskutiert wird, ob Publikationsgebühren in Open Access Journalen auch nach Projektende vom Förderer getragen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Attention: I agree that all data entered and my IP address will only be checked and stored by the program Akismet in the USA for spam prevention purposes.
Further information on Akismet and revocation options.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.