Transparenz bei Open-Access-Publikationsgebühren

Einer Initiative der Universitätsbibliothek Bielefeld folgend stellen das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), die Leibniz Universität Hannover, die Universität Duisburg-Essen, die Universität Konstanz, die Universität Regensburg und die Max Planck Digital Library (MPDL) Informationen über für Open-Access-Artikel entrichtete Publikationsgebühren online. Die Daten finden sich in einem GitHub Repository unter https://github.com/njahn82/unibiAPC, an dieser Stelle und auf Najko Jahns GitHub-Site (http://njahn82.github.io/unibiAPC/) können zudem sehr anschauliche Visualiserungen zur Verteilung und Höhe der Gebühren je Verlag abgerufen werden. Najko Jahn, das sei erwähnt, koordiniert die Aktivitäten zusammen mit Dirk Pieper, beide sind an der Universitätsbibliothek Bielefeld tätig. Erfreulicherweise stehen die Daten Nutzern offen – unter einer Open Data Commons Open Database License (ODbL) – zur Verfügung. Einen Artikel zur Initiative und zur dringend erforderlichen Preis-Transparenz im wissenschaftlichen Publizieren findet sich heute in Telepolis: Die Kosten des wissenschaftlichen Publizierens.

Graduate sociologist, information scientist (PhD degree), working for the Saarland University and State Library (Germany), owner of the consulting agency scinoptica, journalist. ORCID: 0000-0002-3500-3119

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.