Open Educational Resources in der Hochschulbildung #OER

Ende April publizierte die Deutsche UNESCO-Kommission ihren Leitfaden zu Open Educational Resources in der Hochschulbildung. Laut Info-Mail „bietet [er] Empfehlungen zur Förderung von Open Educational Resources in der Hochschulbildung für Politik, Hochschulen, Lehrende und Studierende.“ Die UNESCO-Kommission betont in dieser Nachricht die Vorteile der Open Educational Resources (kurz OER), sprich der unter offenen Lizenen stehenden Lehr-, Lern- und Forschungsressourcen, für die Qualität der Bildung. OER können aufgrund der erwähnten Lizenzierung kostenlos benutzt, bearbeitet und weitergegeben werden, folglich ist eine Weiterentwicklung der Materilaien möglich.

Die Empfehlungen stehen unter www.unesco.de/oer-hochschulbildung.html zum Download bereit und sind unter einer CC-BY-SA 3.0 Unported Lizenz verfügbar.

Graduate sociologist, information scientist (PhD degree), working for the Saarland University and State Library (Germany), owner of the consulting agency scinoptica, journalist. ORCID: 0000-0002-3500-3119

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.